Was ist echte Beratung?

Kennen Sie die Situation? Ihr Kalender ist zum Bersten voll mit Meetings und Aufgaben, da schaut ihr Vorgesetzter „kurz“ bei Ihnen rein und eröffnet Ihnen, dass Sie Ihren Bereich umstrukturieren müssen, dass er eine coole Produktidee hat oder dass Sie Ihr Dienstleistungsangebot für die neue Kundengruppe optimieren sollten. Die Zeit für die Umsetzung ist (wie immer) knapp.

In derartigen Situationen engagieren Sie möglicherweise einen externen Berater, der Sie bei der Erfüllung der anstehenden Aufgaben unterstützt. Nur: Wer ist der geeignete Berater, was ist echte Beratung?

Ein guter Berater hört Ihnen zu, um die aktuelle Situation, die anstehende Herausforderung und den aus Ihrer Sicht angestrebten Endzustand zu erfassen. Dank seiner Branchenerfahrung und seiner Methodenkompetenz stellt er Ihnen spezifische Rückfragen. Auf diese Weise sprechen Sie innert kürzester Zeit dieselbe Sprache und entwickeln ein gemeinsames, klares Optimalbild. Gemeinsam mit Ihnen entwickelt er einen exakt ausformulierten Projektauftrag. Diesen genehmigen Sie als Linienverantwortlicher. Basierend auf dem Projektauftrag entwickelt der Berater einen detaillierten Projektplan mit verbindlichen Meilensteinen und konkreten Zwischenergebnissen. Daran lässt sich Ihr Berater messen.

Echte Beratung integriert auch die Erfahrung der Mitarbeitenden und deren Know-how in das Projekt. Der echte Berater versteht seine Rolle als positiver „Enabler“ für das Optimalbild. Er erarbeitet mit Ihnen individuelle praktikable Lösungen und krempelt gemeinsam mit Ihrem Team „die Ärmel hoch“. So begleitet er Sie von der Idee bis zur Umsetzung.

Am Schluss zählt der konkrete gemeinsame Umsetzungserfolg im Unternehmensalltag.